Schweizer Bundesrat Kollaborateur der Boston Terror Hollywood Inszenierung?

Es hat mich gerade ein email von Kaspar Zimmermann erreicht, ein offener Brief:


Sehr geehrter Herr Bundespräsident und Verteidigungsminister

Sie sollen gemäss den Medien kürzlich geäussert haben, dass das Boston Bombing auch bei uns stattfinden könnte. 

Als Verteidigungsminister verfügen Sie über die neuesten und hintergründigsten Informationen durch 'unsere' beiden Geheimdienste, die seit Neuestem zusammenarbeiten sollen. So gehe ich davon aus, dass Sie über das Boston Bombing ebenso informiert sind. – Dass Sie aufgrund solcher Hintergrundinformationen eine solche Äusserung in den Medien verbreiten lassen, wirft allerdings Fragen auf. 

Wollten Sie dem gebürtigen Indonesier im Weissen Haus, Barry Soetoro, sorry alias Barack Huessein Obama, also der mit der gefälschten Geburtsurkunde, eine Freude machen, damit, dass Sie durch Ihre Äusserung den angeblichen 'Ernst' der Lage unterstreichen? Oder wollten Sie der Schweizer Bevölkerung Ihren Wunsch anmelden, auch gerne so eine Hollywood-Inszenierung bei uns ablaufen zu lassen, um den Medien wieder ein bisschen Aufwind zu bescheren? Das ist wirklich 'rührend', wie Sie sich um andere Leute kümmern, obwohl Sie wissen, dass nur noch sehr wenige Schweizer Ihren und generell den offiziellen Informationen Glauben schenken. 

Oder wollten Sie die angeblichen "Sicherheitskräfte" in der Schweiz mal trainieren auf so einen Akt von Staatskriminalität hin, wie er in den USA immer öfter zu beobachten ist? Oder möchten Sie die Schweizer Bevölkerung auch so 'einschüchtern', wie dies die US Administration mit dem Boston Bombing versuchte, wo die Polizei einen grossen Stadtbezirk abriegelte und androhte, jedes Haus und jede Wohnung zu durchsuchen, bis sie den "Darsteller" (gem. Aussage von Edward Davis, Polizeichef von Boston, im Interview mit Fox News) gefunden hätten? Und im Nachgang hiess es gar, dass man die Überwachung verstärken müsse. – Haben Sie das Gefühl, dass die Überwachungsmanie und -Sucht noch zu gering sei in der Schweiz, so dass es noch nicht reiche, deswegen viele Politiker und Beamte in die Klapsmühle zu verfrachten?

Oder glauben Sie daran, dass das Boston Bombing vielleicht 'echt' war? Dann wären Sie entweder von Ihren Geheimdiensten 'miserabel' informiert worden oder hätten diese Informationen nicht verstanden oder wären aus- und inländischen Medien auf den Leim gekrochen oder hätten 'unfähige' Berater, die Ihnen so einen 'Stuss' anraten zu verbreiten. Besser wäre, Sie wüssten aus sich selber, was Sie sagen sollten und was sich wie verhalten hat. 

Oder lassen Sie sich doch von Ihren angeblich 'tadellos' funktionierenden Geheimdiensten die weggeflogenen Unterschenkel von Jeff Bauman auf dem Trottoir von Boston zeigen, die er schon früher bei einem US Truppeneinsatz verloren hatte und der nach dem Boston Bombing in einem Rollstuhl, ohne dass die (künstlichen!) Oberschenkel abgeschnürt worden wären, weggerollt wird und ohne dass Blut aus dieser angeblich frischen Wunde tropft und ohne dass er in irgendeiner Weise Schmerzen ausdrücken würde oder gar geschockt wäre. 

Oder hatten vielleicht Ihre 'tadellosen' Geheimdienste bereits im Irakkrieg an das 'Märchen' von den Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein geglaubt oder zur Zeit der Bombenangriffe der NATO auf die Libysche Bevölkerung und Infrastruktur, dass Muammar al-Ghadhafi auf sein eigenes Volk schiessen lasse, wo er ihnen doch selber Gewehre und Munition verteilte, damit sie sich gegen die Amerikanische Aggression und Invasion verteidigen konnten? Oder glauben Ihre Geheimdienstfritzen gar, das Märchen von den "Giftgasangriffen" von Bashar Al-Assad gegen sein eigenes Volk? 

Das muss doch so gewesen sein, dass Ihr Geheimdienst diese Kriegslügen und -Märchen geglaubt hat, oder? – Denn ansonsten hätte die Presse diese 'Märchen' so nicht verbreiten dürfen oder der BR hätte dagegen einschreiten müssen, dass Kriegspropaganda für eine fremde Macht in unsern Medien verbreitet wird! Dazu dürfte sich ein 'neutrales' Land wie die Schweiz nicht hinreissen lassen!

Somit war der BR entweder nicht oder 'schlecht' informiert, denn er hätte als Signatarstaat der UNO Menschenrechtskonvention längst in all diesen Fällen einschreiten müssen!

Lassen Sie doch bitte diesem Obongo (Bezeichnung von National Journal) im Weissen Haus einen schönen Gruss ausrichten von mir und er solle doch bei der nächsten Bestellung eines solchen Bombings oder Shootings in Hollywood und bei Craft (ehemals Blackwater) verlangen, dass nicht ausgerechnet die gleichen Leute, die bereits beim Sandy Hooks angeblich ums Leben kamen, beim nächsten inszenierten 'Attentat' – unter selbstverständlich neuem Namen – wieder auftauchen. Auch sollten diese Akteure mehr blutverspritzt und -verschmiert sein und sie sollten die Plastikfläschchen mit Kunstblut nicht herumliegen lassen. Zudem sollten diese Schauspieler von Hollywood besser instruiert werden und ein 'schmerzverzerrtes' Gesicht zeigen, damit man ihnen ihren Schwindel eher 'abkauft', bzw. damit es 'echter' wirkt. Auch aus medizinischer Sicht war das ganze Boston Bombing sehr 'unprofessionell' abgewickelt worden, sofern es um das Training des medizinischen Personals in Notfällen gegangen ist oder wäre. Danke.

Und falls Sie so ein Bombing in der Schweiz durchführen möchten, darf ich Ihnen ein paar Vorschläge machen? – Wie wär's denn mit Bomben im Bundeshaus, etwa im Nationalratssaal und gleichzeitig im Bundesratszimmer, natürlich, wenn Sitzung ist? Dann müsstet Ihr wohl endlich Eure Pültchen von anno dazumal ersetzen, was ich schon 2000 vorgeschlagen hatte. Und dies wäre in Anbetracht des 2001 statt gefundenen Parlaments-Shootings in Zug durchaus angemessen. Und als angebliche Bombenleger würden sich die ach so 'friedlichen' GSoA-Leute eignen. Dann könnte man bei denen eine Razzia veranstalten, wo so vieles ans Tageslicht käme, denn sie unterschieben schliesslich den Befürwortern einer starken Schweizer Armee 'kriegslüsternheit'. 

Dann könnte die Presse Bilder zeigen von beinamputierten Nationalräten und Nationalrätinnen mit angeschwärzten Gesichtern. Dann wüsste das Volk, dass auch die Parlamentarier 'angeschwärzt' werden (bzw. im Spiegel das Volk durch die Politiker). Und Sie könnten sich dann Ihren angeblich zerfetzten Anzug durch Steuergelder ersetzen lassen.

Oder würden Sie ein Bombing während einem Wahlmarathon bevorzugen, wenn die Initiative für eine Bundesratswahl durch das Volk angenommen würde und das Volk weiterhin eine solche Obrigkeit möchte? 

Ich gehe davon aus, dass Sie über die wirklichen Bundesfinanzen, die auch der Armee und Landesverteidigung zur Verfügung stehen würden, wie über die Führung und die Mittel unserer Armee, genauso  informiert sind, wie über o.e. Hintergründe. In Anbetracht dessen, rate ich Ihnen nicht nur Eure rund 700 Berater zu streichen, sondern auch die Geheimdienste, die offenbar nicht in der Lage sind, die 'offensichtlichsten' Täuschungen zu entlarven. Denn wenn die Geheimdienste korrekte Informationen geliefert hätten, würde dies heissen, dass der BR Kollaborateur einer fremden Macht ist. Doch dies möchte ich Ihnen und Euch nicht 'unterschieben'. Das darf ja wohl nicht 'wahr' sein, oder? – (Oder doch?!)

Mit freundlichen Grüssen
Kaspar Zimmermann
AEO


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Infomoney, OSBEE: ES GIBT EIN NEUES GELDSYSTEM - JEDER KANN MITMACHEN!

Erdöl wächst nach---Energieversorung für immer gesichert