Türkei bombardiert Kurden im Irak und keinen kümmerts

Montag, 25. Juni 2012
Genau zu der Zeit als eine türkische F4 Phantom in den Luftraum von Syrien eingedrungen ist und deshalb abgeschossen wurde, hat die türkische Luftwaffe Stellungen der kurdischen PKK im Norden vom Irak bombardiert. Auf der Webseite des türkischen Militärs wurde gemeldet, Kampfjets griffen am Freitag neun Verstecke und Höhlen im Gebiet des Berges Qandil an, wo die verbotene PKK hauptsächlich ihre Basen an der irakisch-iranischen Grenze hat.

Der Angriff ist die zweite Luftoperation gegen PKK-Stellungen im Irak innerhalb einer Woche, nach dem acht türkische Soldaten an der Grenze zum Irak am vergangenen Dienstag durch einen Überfall getötet wurden. Das Militär meldet, mehr als 30 Militante der PKK wurden durch ihre Angriffe wiederum getötet.

Die PKK wird von der Türkei, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union als terroristische Organisation eingestuft. Sie benutzt den Norden des Irak als Ausgangspunkt für Attacken auf türkische Ziele.

Ist es nicht deshalb eine völlige Doppelmoral und Heuchelei der türkischen Regierung und des Westens, wenn sie das was sie selber bekämpfen, im Fall von Syrien erlauben, in dem sie den Einfall von Terroristen von türkischen Boden aus nach Syrien fördern und massiv unterstützen?

Ja, Terrorbanden welche die Türkei angreifen sind böse. Wenn sie aber in Syrien wüten, dann ist das gut. Dann dürfen sie Basen in der Türkei errichten und man versorgt sie mit Waffen und Logistik, damit sie Überfälle und Bombenanschläge gegen die syrischen Sicherheitskräfte und Zivilbevölkerung durchführen können.

Ankara darf auch ohne irgendeinen Einwand von der UNO oder einer anderen internationalen Organisation das Hochheitsgebiet des Irak verletzen, die Grenze überfliegen, Bomben anwerfen und Zivilisten töten. Man stelle sich vor, Damaskus würde das selbe machen, in die Türkei reinfliegen und die Ausbildunglager der Terroristen bombardieren, dann würden die westlichen Politiker und Medien vor lauter Empörung im Dreieck springen und einen Krieg verlangen.

Erdogan wird ja schon völlig hysterisch und ruft nach NATO-Beistand, wenn nur einige Kugeln die von syrischen Truppen auf flüchtende Terroristen abgegeben wurden in der Türkei landen. Nach ihren Angriffen in Syrien ziehen sie sich zurück, suchen sie Schutz in der Türkei und der wird ihnen auch gewährt.

Das ganze heuchlerische Vorgehen und Messen mit zweierlei Mass erinnert an Afghanistan. So lange die einheimischen Freischärler die Sowjetbesatzer bekämpften, waren sie Helden, wurden sie mit allen erdenklichen an Ausbildung, Geld und Waffen versorgt. Ja es wurde sogar ein Hollywood-Film über ihr Heldentum gedreht, Rambo III mit Sylvester Stallone, und sie wurden von Präsident Reagan im Weissen Haus empfangen.

Die gleichen Leute wurden aber dann zu Terroristen umgemünzt und bekämpft, als Amerika mit seinen NATO-Lakaien selber zu Besatzern in Afghanistan wurden. Seit 2001 sind die Aufständischen böse Teufel, dabei machen sie in beiden Fällen das selbe, wollen sie die fremden Truppen die in ihrem Land nichts zu suchen haben loswerden.

Freischärler die ein Land mit westlicher Marionetten-Regierung bekämpfen sind Terroristen und müssen ausgemerzt werden. Wenn sie aber gegen eine Regierung ihren Terror ausüben, die nicht die Befehle des Westens gehorcht, dann sind sie Kämpfer für Freiheit und Demokratie und dürfen alles.

Wegen dem völlig berechtigten Abschuss eines türkischen Kampfjets durch Syrien, drohen die westlichen Länder jetzt mit scharfe Sanktionen und rühren die Kriegstrommeln. Die Türkei tut völlig scheinheilig, wie wenn die Beziehungen zu Syrien normal und friedlich wären und die Verletzung des syrischen Luftraum nur ein Versehen war. Dabei führt Ankara schon lange einen versteckten Krieg gegen Syrien und Damaskus ist in Verteidigungsposition.

Wie sich jetzt herausgestellt hat, wurde das Flugzeugwrack innerhalb des syrischen Seegebiets in 1'300 Meter Tiefe gefunden. Deshalb ist die Behauptung des türkischen Aussenminister, die Maschine wurde über internationalen Gewässern abgeschossen, eine Lüge. An Hand der Radaraufzeichnungen hat die türkische F4 sich mehrmals und lange im syrischen Luftraum befunden und als sie direkt auf die Küste Syriens zu flog und fast erreicht hatte, wurde die Luftabwehr aktiv und der Verteidigungsfall trat ein.

Dass die verbrecherischen NATO-Staaten diesen Vorfall jetzt ins Verkehrte drehen und Syrien als Täter hinstellen, ist das übliche Vorgehen dieser Dreckslügner. Sie suchen ja schon lange mit übelster Propaganda krampfhaft nach einer Ausrede, um einen Krieg gegen Syrien starten zu können. Möglichweise wurde dieses Eindringen extra befohlen, die Reaktion Syriens bewusst provoziert und die beiden Piloten geopfert, um einen Casus Belli zu haben.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Infomoney, OSBEE: ES GIBT EIN NEUES GELDSYSTEM - JEDER KANN MITMACHEN!

Bedeutung von Trumps Wahl angesichts des Jahres der politischen Hölle 2017

Erdöl wächst nach---Energieversorung für immer gesichert