Venezuela hat die grössten Ölreserven der Welt

Der Ölkonzern BP hat in seiner jährlichen Studie über die Energie- ressourcen der Welt die gerade veröffentlicht wurde festgestellt, Venezuela hat jetzt die grössten nachweisbaren Ölreserven der Welt, mehr als Saudi Arabien. Die Lagerstätten des lateinamerikanischen Landes haben sich im Vergleich zum Vorjahr auf schätzungsweise 296,5 Milliarden Fass erhöht, mehr als die des bisherigen führenden Landes auf der arabischen Halbinsel mit 265,4 Milliarden Fass. Das heisst, bei einer Produktion von ca. 3 Millionen Fass pro Tag, die Venezuela zur Zeit fördert, reichen die Reserven für über 270 Jahre! Oder in Geld ausgedrückt mit aktuellen Preis gerechnet, sitzt der venezolanische Staat auf einem Vermögen von fast 30 Billionen Dollar! Dieser enorme Schatz ist nicht unbemerkt in Washington registriert worden und möglicherweise ändert sich jetzt der Fokus im "Krieg gegen den Terror" auf Südamerika. Die Al-Kaida taucht ja erstaunlicherweise immer genau dort auf, wo es für die USA gerade strategisch interessant ist und man dann militärisch intervenieren muss. Alles nur Zufall natürlich. Laut der BP-Studie haben sich die globalen Reserven um 1,9 Prozent von 1,62 Billionen Fass auf 1,65 Billionen erhöht. Die Ölvorkommen in Venezuela machen jetzt 17,9 Prozent der gesamten bekannten Reserven der Welt aus, wobei Saudi Arabien 16,1 Prozent hat und Kanada als Dritter 10,6 Prozent. Der sozialistische Präsident Venezuelas, Hugo Chavez, hat am vergangenen Mittwoch deshalb verkündet, er will die Ölförderung des Landes bis 2019 verdoppeln und der Bevölkerung die Mehreinnahmen noch mehr wie bisher zu gute kommen lassen, sollte er im Oktober wiedergewählt werden. In dem Venezuela jetzt an der Spitze der Ölländer steht, wird sich Chavez wohl auf noch mehr Attentats- und Sturzversuche der CIA gefasst machen müssen, als er bisher schon erlebt hat. Seine aktuelle Krebserkrankung, zusammen mit anderen südamerikanischen Staatsführern, wird auch von einigen Beobachtern als nicht zufällig eingestuft. Interessant ist, wie überhaupt die Ölvorkommen der Welt ständig steigen. Überall findet man noch grössere und noch ergiebigere Ölfelder, wie in Afrika mit dem Beispiel Uganda. Das man deswegen plötzlich eine Jagt auf die afrikanische Version von Osama Bin Laden macht, in dem man Josef Kony mit gigantischer Propaganda als den Bösewicht schlecht hin darstellt, ist kein Zufall. So lässt sich Africom und der Einmarsch von US-Truppen dort rechtfertigen.

 http://3.bp.blogspot.com/-tO_o3l_25MM/T92v30tsHpI/AAAAAAAAKpo/DjH4tLO-mQk/s1600/BinLadenVenezuela.jpg

 Diese Tatsache, man findet überall mehr und mehr Öl, obwohl es in immer grösseren Mengen schon seit über 100 Jahren gefördert wird, muss den Vertretern der „Peak Oil“ Theorie sauer aufstossen. Sie behaupten ja schon seit Jahrzehnten, das Öl geht zur Neige und wird es bald nicht mehr geben. Sie verkünden regelmässig, in 10 Jahren sitzen wir auf dem Trockenen. Wenn ihre Vorhersage nicht eintrifft, dann verlängern sie ihre Prognose einer Endzeit wieder um ein Jahrzehnt und so weiter. Das läuft schon seit den 20ger Jahren des vorherigen Jahrhunderts so. Das diese Typen bei ihrer ständigen Fehleinschätzung es überhaupt noch wagen den Mund aufzumachen, ist schon eine Frechheit. Das ständige Verkünden des Endes des Ölzeitalters ist doch als reine Panikmache entlarvt worden. Sie sind völlig unglaubwürdig. Genau so unglaubwürdig wie die Vertreter der lächerlichen Behauptung, Erdöl wäre aus organischen Lebewesen nur ein Mal vor 500 Millionen Jahren entstanden und wäre deshalb endlich. Wie ich schon oft geschrieben und belegt habe, ist Erdöl abiotischen Ursprungs, wird ständig im Erdinneren durch chemische Prozesse unter hohem Druck und Temperatur produziert. Deshalb findet man überall Öl, speziell dort wo Erdspalten sind und das Öl in die Nähe der Erdoberfläche gelangen kann. Wir schwimmen auf Öl, die neuen und immer grösseren Funde sind der Beweis dafür. Wie können denn sonst die Ölreserven der Welt von einem Jahr zum anderen um fast 2 Prozent steigen, wenn man es gleichzeitig laufend aus der Erde pumpt? Die Behauptung, Öl ist nur ein Mal aus Dinosauriern oder was immer für Lebewesen in der Erdgeschichte entstanden, ist doch lächerlich. So viel Biomasse, um das Öl zu produzieren was alleine bereits gefördert wurde, hat es niemals gegeben. Von dem was noch im Boden ruht gar nicht zu reden. Frage: Welche Elemente kommen im Universum am häufigsten vor? Neben Wasserstoff (1. Stelle) sind es Kohlenstoff (6. Stelle) und Sauerstoff (8. Stelle). Die Bausteine für alle Varianten von Kohlenwasserstoffe sind also die am häufigsten vorkommenden Elemente im Universum. Wie alle Chemiker wissen, hat Kohlenstoff wegen seiner besonderen Elektronenkonfiguration die besondere Eigenschaft zur Bildung von komplexen Molekülen und weist von allen chemischen Elementen die grösste Vielfalt an chemischen Verbindungen auf, wie sie eben im Erdöl vorhanden sind. Deshalb, die Vertreter von „Peak-Oil“ und der fossilen Entstehungs- theorie liegen völlig im Irrtum und sollten endlich die Fakten zur Kenntnis nehmen. Meldungen über Neuentdeckungen von Öl und Gas überschlagen sich ständig, wie zum Beispiel: Norwegen entdeckt riesiges Öl-Vorkommen, es handelt sich um einen der grössten Funde seit Jahrzehnten. Oder vor Brasilien sind abermals grosse Öl- und Gasvorkommen gefunden worden. In einer Meerestiefe von 2.800 Metern sei man auf eine "Spitzenquelle" gestossen. Oder im östlichen Mittelmehr im Levantinischen Becken sind "gigantische Gasvorkommen" vorhanden. Jetzt soll Venezuela mehr Öl als Saudi Arabien haben. Es würde mich nicht wundern, wenn in Venezuela demnächst die südamerikanische Version von Osama Bin Laden und Al-Kaida auftaucht, damit das Pentagon das Land von Terroristen befreien kann. Oder Chavez unterstellt man, er ist ein ganz böser Diktator und bastelt an einer Atombombe, gefährdet damit die ganze Welt. Diese Lügen kennen wir schon zu genüge von anderen Schauplätzen der westlichen verbrecherischen Eroberung- und Kriegspolitik. Verwandte Artikel: Welche Energiekrise? Uganda hat so viel Ölreserven wie Saudi Arabien Wissenschaftler bestätigen, Erdöl ist kein fossiler Brennstoff Interview mit Professor Vladimir Kutcherov Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Venezuela hat die grössten Ölreserven der Welt.

http://alles-schallundrauch.blogspot von Freeman

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Infomoney, OSBEE: ES GIBT EIN NEUES GELDSYSTEM - JEDER KANN MITMACHEN!

Bedeutung von Trumps Wahl angesichts des Jahres der politischen Hölle 2017

Erdöl wächst nach---Energieversorung für immer gesichert